USA Roadtrip Teil 3 / Las Vegas, Valley of Fire & Lake Tahoe




Reiseberichte mit oder ohne Flug. Keine Spottingtrips!

USA Roadtrip Teil 3 / Las Vegas, Valley of Fire & Lake Tahoe

Beitragvon Avion » 9. Feb 2018, 23:07

Abend!

Hier nun der dritte und vorletzte Teil meines USA Roadtrips im Januar.

Hier geht es zu Teil 1 und hier zu Teil 2.

Nach der Ankunft im Motel ging es erst einmal kurz einkaufen. Hier unser Zimmer. Nichts besonderes, dafür aber relativ gut gelegen. Einzig die vielen Helikopter, welche im Minutentakt zu Rundflügen abgehoben waren, störten am späteren Abend doch etwas.

Bild20180119-_MG_4615 by Sebastian_Schwakenberg, auf Flickr

Am nächsten Morgen ging es dann zu Fuß auf den Las Vegas Strip. Gut 10min zu Fuß.

Bild20180119-_MG_4622 by Sebastian_Schwakenberg, auf Flickr

Bild20180119-_MG_4626 by Sebastian_Schwakenberg, auf Flickr

Bild20180119-_MG_4630 by Sebastian_Schwakenberg, auf Flickr

Bild20180119-_MG_4632 by Sebastian_Schwakenberg, auf Flickr

Bild20180119-_MG_4637 by Sebastian_Schwakenberg, auf Flickr
Bild20180119-_MG_4644 by Sebastian_Schwakenberg, auf Flickr

Das Bellagio. Bekannt z.B. aus den Ocean Filmen. Leider waren die Wasserfontänen nicht eingeschaltet.

Bild20180119-_MG_4648 by Sebastian_Schwakenberg, auf Flickr

Bild20180119-_MG_4649 by Sebastian_Schwakenberg, auf Flickr

Bild20180119-_MG_4651 by Sebastian_Schwakenberg, auf Flickr

Bild20180119-_MG_4654 by Sebastian_Schwakenberg, auf Flickr

Laut, bunt und voll. So würde ich die Straßenzüge beschreiben. Richtig schlimm empfand ich, dass man wirklich alle 10 Meter von irgendwelchen Leuten bedrängt wurde. Sei es nun durch irgendwelche angeblichen Mönche, welche ohne Zustimmung, Passanten Armbänder anlegen und dann dafür Geld verlangen, durch Studenten welche verkleidet gegen Bezahlung Fotos mit einem machen wollen oder durch die unzähligen Türsteher an den Casinos, welche einen förmlich nach innen zerren wollen. Mich hat das sehr gestört und ich habe mich dort sehr unwohl gefühlt.

Dies war dann auch der Grund, warum wir am frühen Nachmittag zurück zum Motel gingen. Man muss es mögen. Für mich ist das nichts.

Daher ging es am nächsten Tag auch raus aus der Stadt. Nach gut einer Stunde fahrt, erreichten wir den Valley of Fire State Park. 10 Dollar für die Einfahrt.

Bild20180120-_MG_4661 by Sebastian_Schwakenberg, auf Flickr
Bild20180120-_MG_4668 by Sebastian_Schwakenberg, auf Flickr
Bild20180120-_MG_4677 by Sebastian_Schwakenberg, auf Flickr
Bild20180120-_MG_4680 by Sebastian_Schwakenberg, auf Flickr
Bild20180120-_MG_4686 by Sebastian_Schwakenberg, auf Flickr
Bild20180120-_MG_4673 by Sebastian_Schwakenberg, auf Flickr
Bild20180120-_MG_4688 by Sebastian_Schwakenberg, auf Flickr
Bild20180121-_MG_4693 by Sebastian_Schwakenberg, auf Flickr
Bild20180121-_MG_4699 by Sebastian_Schwakenberg, auf Flickr


Leider hatten wir dort mit dem Wetter nicht so viel Glück. Trotzdem hat sich die Fahrt meiner Meinung nach auf jeden Fall gelohnt. Am späten Nachmittag traten wir die Rückfahrt zum Hotel an.

Am nächsten Morgen ging es dann langsam weiter. Die Fahrt direkt nach San Francisco war mir zu lang. Somit hatte ich noch einen Zwischenstopp eingeplant. Die Fahrt dorthin verlief relativ unspektakulär. Bis zu einem gewissen Punkt.

Die Fahrt zu unserem Hotel in Bishop sollte gut 300 Meilen lang sein. Für diese Strecke plante ich gut 5 Stunden Fahrtzeit ein. Nach ca. 3 Stunden machten wir am Straßenrand Rast und aßen eine Kleinigkeit zu Mittag.

Bild20180121-_MG_4704 by Sebastian_Schwakenberg, auf Flickr

Die Restreichweite laut Bordcomputer betrug noch ca. 230mi. Zu fahren hatten wir laut Navi noch ca. 150mi. Also alles in Butter. Denkste!

Die -5 Grad und die dazu relativ Steile Bergstraße hatten dazu geführt, dass sich unser V6 Benziner einige Liter mehr gönnte als gedacht. Irgendwann bimmelte einmal kurz ein Warnton. Die Reservelampe war an. Zu fahren waren noch 56mi. Die Anzeige sagte, dass wir noch 75mi. kommen würden. Ich entschied mich trotzdem die nächste Tankstelle anzusteuern. Also im Navi die nächste Tankstelle ausgewählt und mit Schrecken festgestellt, dass diese 35mi weit weg war. Gerade im Flachland kann es Meilenweit keine Tankstelle geben. Nicht selten standen Schilder an der Straße "Next GAS 75mi". Das muss man mit einplanen.

Eigentlich sollte es laut Bordcomputer bei 75mi Restreichweite ja auch kein Problem sein, 35mi zu fahren. Wieder falsch gedacht. Es dauerte keine 10min, da machte es wieder "Bing" und es stand eine große Null im Display. Ich habe mich schon am Straßenrand stehend ohne Benzin gesehen. Naja was soll ich sagen... Es hat tatsächlich noch gereicht. Wir müssen mit den letzten Tropfen auf die Tankstelle gerollt sein. Dort gab es dann auch nur normal Benzin, wobei unser SUV nur Super Plus tanken sollte. Naja Pech gehabt, muss er halt das nehmen was da ist. So habe ich für 35 Dollar getankt und musste feststellen, dass sich die Tanknadel nicht viel nach oben bewegte.

Naja. Bis zu unserem Zielort hat es dann gereicht und dort habe ich dann noch einmal Super Plus drauf getankt. In Bishop verbrachten wir nur eine Nacht. Am nächsten Morgen ging es Zeitig weiter. Schließlich waren es noch 8 Stunden bis nach San Francisco.

Trotzdem wollte ich einen kleinen Umweg machen und am Lake Tahoe vorbeischauen.

Bild20180122-_MG_4714 by Sebastian_Schwakenberg, auf Flickr
Bild20180122-_MG_4711 by Sebastian_Schwakenberg, auf Flickr

Dort haben wir auch wieder richtig Glück gehabt. Sobald es in Kalifornien schneit, müssen alle betreffenden Autos in diesem Gebiet mit Schneeketten fahren. Kein Witz. An den Passstraßen gibt es extra Kontrollstationen die genau dieses dann kontrollieren. Das Problem wäre dabei nur gewesen, dass auf nahezu allen Mietwagen Ketten verboten sind. Zum Glück fing es erst wieder an zu schneien, als wir die letzte Kontrollstation Berg abwärts bereits passiert hatten. Somit frei Fahrt für uns.

Die letzten 5 Stunden nach San Francisco habe ich keine Fotos mehr gemacht. Ich wollte einfach nur noch ankommen.

Bild947007e2-bd9c-413b-b516-81babdafb39c by Sebastian_Schwakenberg, auf Flickr

Im nächsten und letzten Teil geht es dann um San Francisco, Santa Babara und den Rückflug nach Deutschland.

Ich hoffe es hat euch ein wenig gefallen.

Grüße

Sebastian
northwest-spotter.de - Admin - www.galabau-schwakenberg.de
Benutzeravatar
Avion
Administrator
 
Beiträge: 1609
Registriert: 8. Sep 2009, 20:20
Wohnort: 12km nördlich vom FMO

von Anzeige » 9. Feb 2018, 23:07

Anzeige
 

Re: USA Roadtrip Teil 3 / Las Vegas, Valley of Fire & Lake T

Beitragvon osna » 25. Feb 2018, 15:49

Mit deinen Eindrücken von Vegas bestätigst du meine Einschätzung dazu. Mich zieht es dort überhaupt nicht hin.
Ansonsten sind auch diese Eindrücke und deine Bilder von diesem Teil der Reise richtig genial. Vielen Dank dafür! :thx:
Gruß, Jonas.
Benutzeravatar
osna
First Officer
 
Beiträge: 465
Registriert: 20. Sep 2009, 17:59



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Reiseberichte

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron